Hausarztpraxis Dr. med. Katharina Lendholt.de

Vita Dr. med. Katharina Lendholt

2002 Abitur am Pestalozzi-Gymnasium Borna
2002 bis 2009Studium der Humanmedizin an der Universität Leipzig
2009 bis 10/2016Facharztausbildung Anästhesiologie am Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim und im Sana Klinikum Borna (davon zwölf Monate Intensivmedizin, drei Monate Palliativmedizin, drei Monate Schmerztherapie)
09/2016Erwerb der Facharztqualifikation Anästhesiologie sowie der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
10/2016 bis 03/2020Facharztausbildung Allgemeinmedizin am Klinikum Altenburger Land, am Sana Klinikum Borna und in den Praxen von Herrn Thomas Voigt in Frohburg und Geithain
ab 04/2018Regelmäßige Teilnahme am Notarztdienst in Borna und Bad Lausick (aktuell wird diese Tätigkeit pausiert, um alle Kapazitäten in die eigene Praxis zu investieren)
11/2018Erfolgreicher Abschluss des Promotionsverfahrens zum Thema „Beeinflussung von Pathogenese und klinischen Aspekten der Rheumatoiden Arthritis durch das humane Zytomegalievirus und die Generierung von CD4+CD28null T-Zellen“
04/2020Facharztanerkennung Allgemeinmedizin
06/2020 bis 08/2020Tätigkeit als Fachärztin für Allgemeinmedizin im Helios MVZ Schönbach
01.10.2020Übernahme und Fortführung der Praxis Kutscher in Borna

Meine Zeit als Anästhesistin hat mir großen Spaß gemacht. Insbesondere das während dieser Zeit erworbene Wissen über die palliativmedizinische, aber auch die intensivmedizinische Versorgung von schwerst- und kritisch erkrankten Patienten kommt mir in meiner aktuellen Tätigkeit zugute. Den Wechsel in die Allgemeinmedizin habe ich trotz allem nie bereut. Die Möglichkeiten sich hier für Patienten zu engagieren und sie in allen Lebenslagen als Partner in Fragen der körperlichen und seelischen Gesundheit zu beraten und zu begleiten, finde ich einfach großartig.

Privat bin ich verheiratet und Mutter von 2 Töchtern, außerdem Hundefreundin mit Haus- und Familienhund Elmo. Meine Freizeitleidenschaften sind das Singen und Gitarrespielen.

Lesen Sie das Interview mit Dr. Lendholt im Bornaer Stadtjournal 09/2020 hier